Mobilität

Veröffentlicht am 11.02.2015 in Kommunalpolitik

Der Grad, der in einer Stadt möglichen Mobilität, trägt wesentlich zu ihrer Lebensqualität bei. Während der politische Mitbewerber CDU für den motorisierten Individualverkehr (kurz MIV, sprich Mief!) steht, machen wir Jusos Ulm uns für einen bunten innovativen Mobilitätsmix stark.
Hierfür ist der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs von entscheidender Bedeutung. Die Taktzahlen vornehmlich in den Abend- und Nachtstunden müssen erhöht werden.
Gebiete wie der Ulmer Norden, Gögglingen oder das Hochsträß sollen beträchtlich besser angebunden werden.
Zudem muss der Ausbau von Radwegen hohe Priorität haben. Es kann nicht sein, dass Radwege einfach im Nirwana enden oder sich in umständlichen Schlangenlinien durch die Stadt winden.
Ferner müssen neue Mobilitätskonzepte weiter entwickelt und vorangetrieben werden, wie z.B. Car-sharing oder „Car2go“. Nachdem in Ulm ein großer „Car2go“-Anbieter seine Dienste eingestellt hat, sollte die Stadt Ulm ihr Möglichstes tun, um zu einem neuen attraktiven und leistungsfähigem Car-sharing-Konzept beizutragen.
Nicht zuletzt wird auch die Fernbusanbindung zunehmend zu einem Standortfaktor. Hier muss die nötige Infrastruktur bereitgehalten und in Frage kommende Anbieter akquiriert werden.

 

Social Media

        

Was sind die wichtigsten politischen Probleme?

Umfrageübersicht