Jusos Ulm

Solidarisch in Ulm

Ring politischer Jugend Ulm (RPJ) ruft zur Kundgebung gegen Hass und Hetze der AfD auf

Der Ring politischer Jugend Ulm (RPJ) ruft zu einer überparteilichen Kundgebung unter dem Motto „Gemeinsam gegen Hass und Hetze der AfD. Für unsere Demokratie!“ auf. Die Veranstaltung findet diesen Samstag, den 20. Januar um 15:30 Uhr auf dem Münsterplatz in Ulm statt. 
 

Die Demonstration steht im Zeichen des Engagements gegen Hass und Hetze, insbesondere im Kontext der Rechercheergebnisse des Medienhauses „Correctiv“. 
Diese berichten über ein Geheimtreffen von AfD-Politikern und Rechtsextremen, bei dem ein „Masterplan“ zur „Remigration“ vorgestellt wurde. Unter dem Kampfbegriff „Remigration“ der rechten Szene versteckt sich die verfassungswidrige, amoralische Vertreibung eines großen Teils der deutschen Gesellschaft. Die Organisatorinnen und Organisatoren der Kundgebung setzen sich für den Schutz der Demokratie ein und betonen die unerlässliche Notwendigkeit einer lauten Mehrheit, die sich für demokratische Werte und Menschenrechte einsetzt und sich gleichzeitig gegen das alarmierende Auftreten der AfD stellt.

Alle demokratischen Organisationen und Einzelpersonen sind herzlich eingeladen, sich an der Demonstration zu beteiligen und ein starkes Zeichen für die demokratischen Grundwerte unserer Gesellschaft zu setzen. Der RPJ betont, dass Hass und Hetze sowie extremistische Positionen auf dieser 
Demonstration keinen Platz haben. Die Organisatorinnen und Organisatoren hoffen 
auf eine zahlreiche Teilnahme und ein vereintes Eintreten für die demokratischen Prinzipien, die das Fundament unserer Gesellschaft bilden.

Der RPJ freut sich über die zahlreiche Unterstützung von Ulmer Organisationen und Verbänden.

 
OB-Wahlen: Ring politischer Jugend und Gleis44 laden zur Podiumsdiskussion

Am 3.Dezember ist es wieder soweit: in Ulm wird die Rathausspitze neu gewählt.

Dazu veranstaltet der Ring politischer Jugend Ulm in Kooperation mit dem Gleis44 eine Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidierenden. Die Veranstaltung findet am 22.11. um 19:30 im Gleis44 in Ulm statt, Einlass ist ab 19Uhr.

Ziel der Podiumsdiskussion ist es, vor allem den jungen Ulmer*innen eine Plattform zu bieten, um sich mit der Wahl auseinander zu setzen. In einigen Punkten unterscheidet sich die Veranstaltung auch von herkömmlichen Podiumsdiskussionen: nach einer 30minütigen interaktiven Podiumsdiskussion mit den Fragen aus dem Publikum verteilen sich alle Anwesenden an „Thementische“, um in einer kleineren Runde mit den Kandidierenden über ihre Ideen und Wünsche für Ulm ins Gespräch zu kommen. Nach dem Austausch in Gruppen öffnet das Gleis44 seine Bar für alle, die sich weiter mit den Kandidierenden austauschen möchten.

„Die Wahlbeteiligung in unserer Generation ist leider immer noch sehr niedrig. Mit unserer Veranstaltung möchten wir junge Menschen dazu motivieren, sich ihre eigene Meinung zu bilden und ihre demokratische Stimme zu nutzen.“, erklärt Ella Malin Oswald, Vorstandsmitglied des Ringes politischer Jugend Ulm.

Zu der Veranstaltung sind alle interessierten Ulmer*innen herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 
Warum überhaupt wählen gehen? Sie haben eine Antwort darauf

"Wir wollen diese jungen Menschen dazu kriegen, zu verstehen, dass sie doch durchaus eine Wahl haben." Unser Kreisvorsitzender Clemens war im Rahmen des Gründungs des Ring politischer Jugend Ulm zum Interview bei der Schwäbischen Zeitung. Klickt doch gerne mal rein: https://www.schwaebische.de/regional/ulm-alb-donau/ulm/warum-ueberhaupt-waehlen-gehen-diese-jugendlichen-haben-eine-antwort-darauf-1997520